Percussion Projekt mit dem Konzerthaus erhält neue Instrumente

bogLeitartikel

Die Klasse 5.1 der Gesamtschule Scharnhorst sagt Danke an die Stiftung Kinderglück für die neuen Instrumente.

Bereits im November war das Dortmunder Konzerthaus im Rahmen der Partnerschaft mit der Gesamtschule Scharnhorst zu Gast in der Klasse 5.1. Damals stellte die Künstlerin Beatrice Rana aus Italien im Klassenraum ihr Instrument – das Piano – vor. Im Anschluss war die Klasse zum Konzert eingeladen.

Nun besuchten sie uns wieder, und diesmal haben sie Frau Kröger von der Stiftung Kinderglück mitgebracht. Diese hatte Percussion Instrumente für die Klasse organisiert. Begeistert wurden die Pakete von den Schülerinnen und Schülern ausgepackt. Sie stellten auch sofort ihr Können mit den Instrumenten unter Beweis.

„Es sieht zwar einfach aus, aber wenn man dann selbst spielt, ist es doch schwieriger.“ (Viktoria)

„Es macht Spaß, auch wenn das aufeinander Hören nicht immer sofort klappt“ (Youssef)

Zuvor präsentierte die Klasse 7.5 den Gästen vom Konzerthaus und der Stiftung Kinderglück zwei einstudierte Percussionstücke. Seit 2 ½ Jahren werden die Schülerinnen und Schüler von Herrn Chernomor im Percusion Projekt unterrichtet. Neben vielen Begegnungen mit Künstlern im Konzerthaus Dortmund traten die Schülerinnen und Schüler bereits mehrfach im Rahmen von Veranstaltungen auf und präsentierten ihr Können.

„Die Konzertbesuche waren gut, vor allem die Musik der Seidenstrasse.“ (Cem)

Die Einblicke in die Konzerte und die Begegnung mit den Künstlern, die den Klassen jedes Mal Rede und Antwort stehen, lassen die Schülerinnen und Schüler Musik hautnah erleben. Sie entdecken dabei die Geschichten und Emotionen hinter den Musikstücken und lernen auch die Herausforderungen, die das Musik spielen mit sich bringt, kennen.

In Zusammenarbeit mit dem Dortmunder Konzerthaus und dem Sozialraum wurde zum Beginn des Schuljahres 2019/20 die langjährige Partnerschaft erweitert. Was vor gut 7 Jahren mit der Patenklasse des Mahler-Chamber Orchesters angefangen hat, soll auch in Zukunft weitergeführt werden.

Wir freuen uns auf zukünftige Konzerte und Begegnungen.

otd