Der Schulsanitätsdienst

 
 
 

Für das Schuljahr 2017/2018 wurden 18 Schülerinnen und Schüler aus dem 8. Jahrgang als Erst-Helfer ausgebildet. Sie übernehmen für ein Jahr die Verantwortung, sich um verletzte und kranke Schülerinnen und Schüler unserer Schule zu kümmern.

Die Ausbildung zum Schulsanitäter/ zur Schulsanitäterin unter Anleitung von Frau Thies und Herrn Schmieja dauerte 9 Unterrichtsstunden und beinhaltete neben dem Verhalten im Notfall u.a. die stabile Seitenlage, die Herz-Lungen-Wiederbelebung und das fachgerechte Anlegen von Verbänden und Pflastern. Kooperationspartner der Gesamtschule Scharnhorst ist das Deutsche Jugend Rotkreuz (DJRK).

Die Schulsanitäter/-innen kümmern sich in den Pausen um verletzte und kranke Schülerinnen und Schüler. Und falls es einen sehr dringenden Notfall innerhalb von Unterrichtsstunden gibt, werden die Sanitäter/-innen von den Kooperationslehrern mit einem Diensthandy ebenfalls zur Hilfe geholt.

Bei einer schwereren Verletzung ist also sofort Hilfe vor Ort. Man erkennt die diensthabenden Schulsanitäter an ihren schwarzen Poloshirts des Schulsanitätsdienstes und den Ausweisen des DJRK.

Wann und wo findet man die Schulsanitäter?

Der Sanitätsraum befindet sich im Verwaltungstrakt neben dem Kopierraum.

Sobald ein Schüler bzw. eine Schülerin sich verletzt oder es ihm/ihr nicht gut geht, kann er/sie die diensthabenden Sanitäter im Raum aufsuchen.

Der Sanitätsraum ist mit allen notwendigen Materialien für den Notfall und die Erste-Hilfe ausgestattet. Neben Kühlpacks erhalten die Verletzten auch Verbände oder können sich auf eine Liege legen, um wieder zu Kräften zu kommen.

Helfen, beruhigen, trösten und die „erste Hilfe“ sind die obersten Prinzipien und Maßnahmen der Schulsanitäter.

Ärzte sind sie (noch) nicht!

Geht die Erkrankung oder die Verletzung eines Schülers/ einer Schülerin über die Maßnahmen der ersten Hilfe hinaus, so lassen die Schulsanitäter über das Sekretariat die Eltern informieren oder im Notfall einen Krankenwagen rufen.

Kooperationslehrer: Frau Thies und Herr Schmieja