Schuloase ScharnHortus – Kapitel 2

Daniel OlligschlägerLeitartikel

Das Warten hat ein Ende. Nach vielen Wochen intensiver Vorbereitung konnten die Schüler*innen der Gesamtschule Scharnhorst endlich ihre Pläne in die Tat umsetzen. In Form einer Projektwoche sollte der Schulgarten zu einer Schuloase heranwachsen – und das mit vollem Erfolg! 

Schon in den Ferien wurden rund 50 Europaletten, 2 Tonnen Lerchenholz, zwei Paletten Waschbetonplatten, eine LKW-Ladung Sand sowie drei LKW-Ladungen Erde angeliefert. Die Urbanisten rückten mit 6 Leuten und einem großen Transporter voller Werkzeug an und etwa 30 Schüler*innen der unterschiedlichen AGs und fünf Kolleg*innen standen in den Startlöchern.

Dann ging es an die Arbeit. Die anfängliche Zurückhaltung der Schüler*innen im Umgang mit den Sägen, Schleifgeräten, Bohrern und so manch anderem Werkzeug wurde schnell überwunden und die Schüler*innen wurde im Laufe der Woche zu richtigen Experten in Sachen Handwerk und Gartenarbeit.

Zunächst wurden Holzbohlen für die große Sitzgruppe gesägt, geschliffen und lackiert. Für die Hochbeete wurden Platten ausgelegt und begradigt und ein kleines Team hat sich mit dem komplizierten Aufbau des Gewächshauses beschäftigt. Am Ende des ersten Tages standen schon die ersten Hochbeete und das Gewächshaus hatte seine Punktfundamente bekommen.

In den nachfolgenden Tagen wurden die 26 Hochbeete befüllt, wofür einige Stunden mit Erde schaufeln und Schubkarren fahren verbracht wurden. Die große Sitzgruppe und die Smoothie-Bar wurden gebaut und das Gewächshaus feierte Richtfest. Für die Möbel des grünen Klassenzimmers wurden Gitterboxen geflext, geschliffen und anschließend Holzbohlen angeschraubt. So entstanden leichte und mobile Sitzbänke und Tische für 30 Schüler*innen.

Die Projektwoche war geprägt von viel Spaß an der Arbeit, fleißigen Schüler*innen und Lehrkräften und dem großartigen, kreativen Team der Urbanisten. Die geplanten Projekte wurden mit so viel Engagement umgesetzt, dass am letzten Tag mit dem restlichen Holz sogar noch eine Brücke über den ehemaligen Bachlauf gebaut werden konnte.

Den Ausklang der Projektwoche haben alle Beteiligten und einige Eltern mit einem kleinen Grillfest gefeiert, bei dem die neu gebauten Möbel und die Bar eingeweiht wurden.

Wir möchten uns bei allen teilnehmenden Schüler*innen für ihren wahnsinnigen Einsatz, ihre Kreativität und ihre absolute Verlässlichkeit bedanken. Ohne euch wäre dieses Projekt nicht möglich gewesen. Wir sind stolz auf euch!